1. Rheinland-Pfälzisch/Saarländischer Mädchen – Technik – Kongress

Freitag, den 18. Februar 2011 um 13:53 Uhr
Drucken

Am 15. September 2010 fand der 1. rheinland-pfälzisch/saarländische Mädchen – Technik – Kongress im Dynamikum und an der Fachhochschule in Pirmasens statt. Auch der Lehrstuhl für Messtechnik (LMT) der Fachrichtung Mechatronik der Universität des Saarlandes war mit drei Workshops vertreten.

Der erste Workshop beinhaltete das Arbeiten mit der am LMT entwickelten universellen Experimentierplattform VenDASys (Versatile Control and Data Acquisition System). Hier wurden zwei Experimente, "Messungen am Fadenpendel" und "Blinkt es noch oder leuchtet es schon", für die Teilnehmerinnen zur Auswahl angeboten. Diese Experimente wurden von StR Benjamin Brück, Lehrer am Max-Planck-Gymnasium Saarlouis, entwickelt und betreut. Im Experiment "Messungen am Fadenpendel" sollten die Teilnehmerinnen entdecken, wovon die Schwingungsdauer eines Pendels abhängig ist und wovon nicht. Im zweiten Experiment "Blinkt es noch oder leuchtet es schon" wurde untersucht, wie Strom und Helligkeit und Ansteuerfrequenz bei einer Glühlampe und einer Diode für unser Auge zusammenhängen. Herr Brück wurde in der Betreuung der Experimente von StR Christoph Hort (ebenfalls Lehrer am Max-Planck-Gymnasium) und René Sallier (Mitarbeiter am Lehrstuhl für Messtechnik) unterstützt.

Die anderen beiden Workshops entstammen dem Schülerlabor SinnTec (Sinn für Technik – Technische Sinnesorgane, Schülerlabor der Fachrichtung Mechatronik). workshop_blutdruckInnerhalb des ersten Workshops konnten die Schülerinnen im Experiment "Blutdruckmessung" Drucksensoren selbstständig und/oder betreut untersuchen. Sie erfuhren, wie ein Drucksensor aufgebaut ist, wie man ihn in eine elektronische Schaltung integriert und kalibriert und wozu man diesen Sensor letztendlich einsetzen kann. So erfuhren sie zusätzlich zu den technischen Details auch etwas über die Blutdruckmessung nach der Methode von Riva-Rocci, da der Drucksensor in diesem Experiment zur Messung des systolischen und diastolischen Blutdrucks verwendet wird. Die Betreuung dieses Experiments erfolgte durch Harald Nagel (Mitarbeiter am Lehrstuhl für Messtechnik), Christian Bur (siehe Foto) und Simon Darsch (beide Diplomanden am Lehrstuhl für Messtechnik). Im zweiten Workshop des SinnTec – Labors bauten die Schülerinnen ein elektronisches Thermometer auf. Hier lernten sie, wie man eine physikalische Größe, die Temperatur, in eine elektrische Größe, nämlich den Widerstand, umformt, diesen erfasst und auswertet. Nach dem Aufbau und Test der Schaltung konnten die Schülerinnen diese mit nach Hause nehmen. Die Betreuung erfolgte durch Friederike Justinger (Diplomandin am Lehrstuhl für Messtechnik).

Mehr zu der Veranstaltung erfahren Sie in der Rundschau der Fachhochschule Kaiserslautern Seite 40/41. Die Evaluierung der Veranstaltung können Sie ebenfalls einsehen.